Publizistik | Tanzjournalismus

Für eine adäquate Präsenz von Tanz in der medialen Öffentlichkeit

Das Bild des Tanzes in den Medien prägt ganz wesentlich unsere Sicht auf den künstlerischen Tanz und die Tanzkultur. Hier erarbeitet der DTD erste Recherchen zur Präsenz in den klassischen Medien wie in sozialen Netzwerken.

Die Erfahrungen der Tanzkritiker:innen – mit der Tanzkunst und mit dem Schreiben über Tanz – nimmt der Dachverband auf, bringt sie in Überlegungen zur Tanzförderung ein und arbeitet an Initiativen zur Stärkung der Tanzkritik.

„Ein höherer Stellenwert und eine umfangreichere, qualifizierte Berichterstattung in Print- wie elektronischen Medien sind überfällig in Anbetracht der hohen Relevanz von Tanz als Kulturgut. Tanz muss als spezifische Kunstform in seinen ästhetischen und politischen Dimensionen in der Öffentlichkeit reflektiert werden. Hier ist das Engagement von Print- und digitalen Medien sowie Radio und TV unabdingbar. Voraussetzung ist eine qualifizierte tanzjournalistische Ausbildung sowie die Bereitschaft, journalistische Verantwortung für die Verbreitung und Vermittlung von Tanz zu übernehmen.“

(10 Aufforderungen. Handlungsmaximen für den Tanz, 2006)

 

Der Kultur- und Tanzjournalismus verlagert sich zunehmend ins Netz. Portale wie www.nachtkritik.de oder www.tanznetz.de und Blogger:innen übernehmen klassische journalistische Aufgaben für Themenfelder, für die in den Printmedien immer weniger Platz vorhanden ist. Dies gilt leider auch für den Tanz. Der Dachverband Tanz Deutschland unterstützt Initiativen, die den Tanzjournalismus und die Tanzkritik analog und digital stärken.

Dazu gehören:

TANZMedia e.V.  „Mitreißender Tanzjournalismus ist eine Meisterleistung. Tanzjournalismus ist ein Denken von Bewegung. Im deutschsprachigen Raum wird er seit einem Jahrhundert gepflegt und gewürdigt. Aber wie sieht seine Zukunft aus? Zu den Grundvoraussetzungen des Qualitätsjournalismus in Bild, Ton und Wort gehören Fachkenntnisse und viel Erfahrung. Tanzjournalistinnen und Tanzjournalisten müssen reisen, recherchieren, reflektieren.“

Tanzschreiber.de

 

Außerdem weisen wir auf Internetseiten hin, die in interessanter Weise über Tanz schreiben oder Informationen zur Verfügung stellen:

tanznetz.de (deutschsprachiges Internetportal für den Bereich des professionellen Tanzes)

www.tanzweb.org (Online Portal für Tanz Kritik und Tanz Film in NRW / only in German)


TFB - Tanzforum Berlin

Die Videoplattform Tanzforum Berlin präsentiert seit 2008 zeitgenössischen Tanz in Berlin.


29. April - Welttanztag

Der TAG DES TANZES wurde 1982 vom Tanzkomitee des Internationalen Theaterinstituts (ITI) ins Leben gerufen. Jedes Jahr wird der 29. April gefeiert. Anlass ist der Geburtstag von Jean-Georges Noverre (1727-1810), einem großen Reformer des Balletts.Die Botschaft einer bekannten Persönlichkeit des Tanzes wird jährlich weltweit verbreitet. Die Absicht dieser Botschaft am Tag des Tanzes ist es, alle Formen des Tanzes an diesem Tag zu vereinen, den Tanz zu feiern, seine Globalität hervorzuheben und alle Grenzen von Politik, Kulturen und ethnischen Zugehörigkeiten zu überwinden. Die Menschen sollen durch eine gemeinsame Sprache – die des Tanzes – in Frieden und Freundschaft zusammengeführt werden.

Archiv bisheriger Botschaften zum Weltttanztag

2022: Botschaft von Kang SUE-JIN, Südkorea

2021: Botschaft von Friedemann VOGEL, Deutschland

2020: Botschaft von Gregory Vuyani MAQOMA, Südafrika

Weitere Botschaften zurückliegender Jahre und Informationen finden Sie auf der Website www.international-dance-day.org