Aktuelles

Icon Neues aus den Projekten, Tänzer in Sprungpose

Veränderung gefordert. Zugänge im Tanz schaffen

POSITIONEN:TANZ #5 Access. Ein Online-Symposium in 5 Modulen. Hier ein kurzer Film mit Stimmen zum Thema Accsess im Tanz.

Weiterlesen
Icon Veranstaltung

POSITIONEN:TANZ #5 Access

Ein Online-Symposium des Dachverband Tanz Deutschland in 5 Modulen. Modul 2
Professionalisierung: Standardisierung oder Individualisierung?
Wege in…

Weiterlesen
Icon Veranstaltung

Datum Vormerken

Das Förderprogramm Kreativ-Transfer organisiert für den Bereich Games einen Workshop zum Thema „Visibility! How to PR & Marketing?“

Weiterlesen
Icon Dialog, 2 Tänzer, 2 Sprechblasen

Auslobung Deutscher Tanzpreis 2023

Der Dachverband Tanz Deutschland ruft die Tanzszene in Deutschland auf, Vorschläge für den Deutschen Tanzpreis 2023 einzureichen. Einsendefrist ist…

Weiterlesen

Voices of dance - der Podcast des Dachverband Tanz Deutschland

Wie haben die Tanzschaffenden die Corona-Zeit erlebt? Was hat diese Zeit des Stillstands für sie als mit Bewegung arbeitenden Menschen bedeutet? Wie sind sie kreativ geblieben...?

Der neue Podcast des Dachverband Tanz Deutschland "VOICES OF DANCE" porträtiert in seiner ersten Staffel die geförderten Tanzschaffenden des DIS-TANZEN Programms und stellt ihre Projekte vor.

Jeden Freitag veröffentlichen wir eine weitere Episode!
 
FOLGEN SIE UNSEREM PODCAST

Ihr findet den Podcast auch auf allen gängigen Podcastplattformen

RSS-Feed abonnieren


Projekte

Durch Initiativen und Projekte bringt der Dachverband Tanz Deutschland die bundesweiten Themen des Tanzes und seiner Wirkung in vielen Gesellschaftsbereichen voran. Hier stellen wir unsere laufenden Projekte und Förderprogramme vor.


INITIATIVE TANZ: Förderung nachhaltiger gestalten!

Neues Konzept und Trailer

Tanz in Deutschland, das bedeutet 60 Ballett- und Tanztheaterensembles an Stadt- und Staatstheatern, rund 1.000 freie zeitgenössische Ensembles und Projektkollektive, rund 15.000 Tanzschaffende in künstlerischen Projekten Tanzvermittlung und Tanzschulen.

Um die Kunstform Tanz in Deutschland zu stärken, hat sich der Dachverband Tanz Deutschland mit starken kulturpolitischen Akteuren zur INITIATIVE TANZ verbunden: Bundesdeutsche Ballett- und Tanztheaterdirektor*innen-Konferenz, Bureau Ritter, K3 – Zentrum für Choreographie, K3 Tanzplan Hamburg, Nationales Performance Netz, nrw landesbuero tanz, Tanzbüro Berlin, TanzSzene Baden-Württemberg.

Mit der INITIATIVE TANZ sollen in den Jahren 2023 bis 2025 die Projektförderungen der Länder, Kommunen und des Bundes durch gezielte Bundesförderung so ausgebaut werden, dass Tanzproduktionen länger gezeigt werden und ein größeres, diverseres Publikum in den Städten und im ländlichen Raum erreichen können, in Ländern und Kommunen Räume für den Tanz entstehen sowie die soziale Lage der Tanzschaffende verbessert wird.

Um die Künstler*innen, Ensembles und Produktionensorte des Tanzes zu stärken und um ihre Angebote für ein diverses, sich veränderndes Publikum zu fördern, setzt die INITIATIVE TANZ die Schwerpunkte:

1. Stipendienförderung für künstlerische Entwicklung
2. Nachhaltige Wirkungs- und Reichweitenförderung für künstlerische Produktionen
3. Exzellenzcluster zur Stärkung substanzieller Strukturen im Tanz
4. Stärkung der Ballett-, Tanztheater- und zeitgenössischen Ensembles
5. Bundesweiter Aufbau des Bereichs Tanz für junges Publikum.

Damit diese Maßnahmen umgesetzt werden können, wirbt die INITIATIVE TANZ für eine deutliche Erhöhung der Bundesmittel in dieser Legislaturperiode.

Das komplette Konzept „Tanzförderung Stadt-Land-Bund“ der Initiativgruppe Tanzförderung.

 


Arbeitsfelder

Der Dachverband Tanz Deutschland (DTD) agiert langfristig als Netzwerkpartner für Tanzschaffende, Kulturschaffende, zivilgesellschaftliche Akteur:innen und die Politik. Die Arbeitsfelder umfassen alle Fragen, die mit der Entwicklung der Tanzkunst und deren Sichtbarkeit in Verbindung stehen – von der Tanzausbildung, über die Produktion und Präsentation von Tanz, die Tanzforschung und Tanzwissenschaft bis hin zur Dokumentation, Öffentlichkeitsarbeit und Präsenz von Tanz in den Medien. Außerdem strebt der DTD eine umfassende Teilhabe aller Bürger:innen an der Vielfalt der Tanzkunst an.

 


Neues Förderprogramm startet

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) will Zusammenarbeit mit geflüchteten Künstler*innen unterstützen. Dachverband Tanz Deutschland (DTD) schreibt Förderprogramm aus.

Als Reaktion auf die große Zahl von Künstler*innen, die aufgrund des Krieges in der Ukraine aus ihren Heimatländern flüchten mussten, entstand die Plattform: www.help-dance.org

Die Plattform und die Initiativen von BBTK und Praetorian Non-Profit Art and Health Consulting haben zahlreiche Ensembles und Theater bewogen, Künstler*innen aufzunehmen, Training und Räume anzubieten.
Die BKM unterstützt die geflüchteten Künstler*innen aus Mitteln des Deutschen Bundestags und stellt auch Mittel für Festanstellungen zur Verfügung. In einer ersten Ausschreibung kann der DTD voraussichtlich Mittel in der Höhe von 430.000 € vergeben. Die Mittel sind derzeit begrenzt für die Verwendung von 01. August bis 31. Dezember 2022. Es soll die Festanstellung von Tänzer*innen, die aufgrund des Krieges in der Ukraine flüchten mussten, gefördert werden. Bewerben können sich feste oder freie Ensembles, Produktionsorte und Produktionsbüros, welche bereits in Kontakt mit geflüchteten Künstler*innen stehen, die Festanstellung realisieren und die Rahmenbedingungen für die Arbeit sicherstellen können.

 


Dachverband Tanz Deutschland

Lernen Sie uns besser kennen!

Der Dachverband Tanz Deutschland agiert langfristig als Netzwerkpartner für Tanzschaffende, Kulturschaffende, zivilgesellschaftliche Akteur:innen und die Politik auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene. In diesem Kontext leistet der Dachverband Tanz Deutschland Vernetzungs-, Beratungs- und Vermittlungsarbeit für professionelle Tanzschaffende, Verbände und Kunst- und Bildungseinrichtungen. Auf den einzelnen Projektseiten finden Sie jeweils detaillierte Informationen zu den Projekten und einzelnen Veranstaltungen und Workshops.