tanz digital II Jury

Claudia Rosiny

Claudia Rosiny ist seit 2021 Verantwortliche für die Darstellenden Künste im Bundesamt für Kultur, Bern, zuvor ab 2012 zuständig für Tanz und Theater. Daneben unterrichtet und publiziert sie, u.a.: Tanz Film, Intermediale Beziehungen zwischen Mediengeschichte und moderner Tanzästhetik, Bielefeld: transcript 2013, Zeitgenössischer Tanz. Körper, Konzepte, Kulturen, Bielefeld: transcript 2007. Sie studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln und Amsterdam und promovierte an der Universität Bern mit einer Arbeit über Videotanz. Von 1991 bis 2007 leitete sie die Berner Tanztage und baute von 1998 bis 2007 ein Forum für Medien und Gestaltung im Kornhaus Bern auf. Nach einem Stipendienaufenthalt 2008-2009 in New York City war sie von 2009 bis 2012 Beraterin und Projektleiterin im Schweizer Tanzarchiv, heute SAPA (Schweizer Archiv der Darstellenden Künste).

Csongor Baranyai

Wenn Csongor Baranyai gerade keine Spiele oder andere interaktive Erfahrungen gestaltet, versucht er, sie anderen
beizubringen oder denkt über sie nach. Er arbeitet seit über 15 Jahren als Game- und Narrative Designer, ganz früher
festangestellt, mal freiberuflich, gerne an eigenen Projekten. Seit 2016 ist er Professor für Gamedesign an der UE
University of Europe for Applied Sciences in Berlin. Als studierter Film- und Fernsehdramaturg, mit Erfahrungen als
Musikjournalist, als leidenschaftlicher Gamedesigner glaubt er an die Möglichkeiten der Digitalisierung und der
Medienkonvergenz. 

Guido Markowitz

Guido Markowitz ist seit 2015 Direktor des Ballett Theater Pforzheim. Ästhetisch entwickelte der u.a. an der Münchner Iwanson International School of Dance klassisch und zeitgenössisch ausgebildete Tänzer, der u.a. feste Engagements an den städtischen Bühnen Münster und am Staatstheater Darmstadt genoss,  als international erfahrener Choreograph von Ballett, Musical und Musiktheater eine klare Linie. Existenzielle Themen der Zeit und der Kunst werden auf der Basis eines zeitgenössischen Tanzverständnisses vielfältig und unter Einbeziehung anderer Künste inszeniert.

Annina Zwettler

Annina Zwettler ist seit 2014 als Referentin für Programm und Digitale Strategie für ARTE Deutschland tätig. In ihrer Rolle begleitet sie neue nonlineare Erzählformate wie Webserien und Formate für Drittplattformen und beschäftigt sich mit Fragen der Distribution sowie Gestaltung der sogenannten „digital properties“ des europäischen Kulturkanals. Parallel ist sie weiterhin auch in die tägliche Koordinations- und Abstimmungsarbeit und Entwicklung von Formaten des linearen Fernsehens involviert. Zuvor war sie Referentin der Direktion und Kuratorin am Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe und am Technischen Museum Wien. Annina Zwettler hat Kulturmanagement in Passau und Salzburg studiert und lebt in Baden-Baden und Wien.

Nader Ait-Laouad

Nader Ait-Laouad (32) ist ein Filmemacher und Movement Künstler geboren in Deutschland mit Wurzeln aus Marokko (Berbischer Herkunft). Seit 2010 hat er international mit verschiedensten Brands und Künstlern zusammengearbeitet. Seine Profession in seinen Werken zielt vor allem auf das Verbinden verschiedenster Kulturen, technische Mittel und Themenbereiche, um daraus ein einzigartiges neues Werk zu kreieren.

Ágota Harmati

Ágota Harmati arbeitet als Kuratorin an der Schnittstelle von Tanz, Film und digitale Künste. Sie leitet das Moovy Tanzfilmfestival in Köln, das neben Tanzfilme auch eine professionelle Präsentationsplattform für immersive Tanzproduktionen, also für Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality bietet. Geboren in Ungarn studierte sie Kuratieren, Kunstgeschichte und Romanistik und in Madrid, Köln und Berlin u.a. an der Universität der Künste.