Tanzpakt Stadt-Land-Bund

TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist eine gemeinsame Initiative von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Exzellenzförderung im Tanz.

Die Initiative richtet sich an etablierte Künstler:innen, Ensembles und Produktionsstrukturen mit internationaler Ausstrahlung. Ziel ist die Förderung substantieller Projekte, die zur künstlerischen wie strukturellen Weiterentwicklung des Tanzes in Deutschland beitragen.

TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist das Ergebnis eines intensiven Dialogs zwischen Tanz fördernden Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Das Programm ist ein erstes Ergebnis dieser Zusammenarbeit und Teil einer langfristig aufzubauenden Tanzförderung Stadt-Land-Bund. Seit 2012 wird dieser Prozess kontinuierlich von einer Initiativgruppe vorangebracht, die ausgehend von den Treffen und der Kommunikation mit der Tanzszene die konzeptionellen Rahmenbedingungen entwickelte. Sie bildete sich aus dem Dachverband Tanz Deutschland, der DIEHL + RITTER gUG, K3 – Zentrum für Choreographie Hamburg | Tanzplan Hamburg, Tanzbüro Berlin und TanzSzene Baden-Württemberg. Seit 2021 wirken das NATIONALE PERFORMANCE NETZ, die Bundesdeutsche Ballett- und Tanztheaterdirektor:innen-Konferenz und das nrw landesbüro tanz mit.

Wesentlicher Bestandteil der Arbeit von TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist der stetige Dialog mit Kommunen und Bundesländern, um eine nachhaltige und zukunftsweisende Förderung des Tanzes zu erreichen.

Der Dachverband Tanz Deutschland und die DIEHL + RITTER gUG führen das Förderprogramm in kooperativer Trägerschaft durch. Die DIEHL + RITTER gUG ist verantwortlich für die Konzeption, Ausformung und Durchführung des neu eingerichteten Förderfonds.

Der Dachverband Tanz Deutschland ist verantwortlich für den gesamten kulturpolitischen Prozess, um auch auf kommunaler und Länderebene Projekte zu verstetigen und den Tanz zu stärken. Als Träger für den kulturpolitischen Dialog realisiert der Dachverband zahlreiche Gespräche, Netzwerktreffen und Beratungen mit den Akteur:innen der Tanzszene, den Vertreter:innen von Kulturämtern, Landesministerien und der Kulturpolitik auf Kommunal-, Länder-, und Bundesebene.

Alle Informationen finden Sie unter: www.tanzpakt.de