Förderprogramm HELP-DANCE

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) will Zusammenarbeit mit geflüchteten Künstler*innen unterstützen. Dachverband Tanz Deutschland (DTD) schreibt Förderprogramm aus.

Als Reaktion auf die große Zahl von Künstler*innen, die aufgrund des Krieges in der Ukraine aus ihren Heimatländern flüchten mussten, entstand die Plattform: www.help-dance.org

Die Plattform und die Initiativen von BBTK und Praetorian Non-Profit Art and Health Consulting haben zahlreiche Ensembles und Theater bewogen, Künstler*innen aufzunehmen, Training und Räume anzubieten. Die BKM unterstützt die geflüchteten Künstler*innen aus Mitteln des Deutschen Bundestags und stellt auch Mittel für Festanstellungen zur Verfügung. In einer ersten Ausschreibung kann der DTD voraussichtlich Mittel in der Höhe von 430.000 € vergeben. Die Mittel sind derzeit begrenzt für die Verwendung von 01. August bis 31. Dezember 2022. Es soll die Festanstellung von Tänzer*innen, die aufgrund des Krieges in der Ukraine flüchten mussten, gefördert werden. Bewerben können sich feste oder freie Ensembles, Produktionsorte und Produktionsbüros, welche bereits in Kontakt mit geflüchteten Künstler*innen stehen, die Festanstellung realisieren und die Rahmenbedingungen für die Arbeit sicherstellen können.

Im Rahmen der Bewerbung wird eine bestehende Absprache mit den einzustellenden Tänzer*innen vorausgesetzt, die Namen und biografischen Angaben werden mit dem Antrag übermittelt. Die Antragstellung kann ab dem 24. Juni erfolgen, Antragsschluss ist der 18. Juli. Die Empfehlung zur Förderung erfolgt durch eine unabhängige Jury. Mit Beginn der neuen Theatersaison können die Vorhaben beginnen.